Mobile App Explore Science

Unsere App ist in den Stores zum Download für IOS und Android-Geräte erhältlich. Die App bietet weitere Möglichkeiten um euren Besuch bei Explore Science zu gestalten.
Download:
Download:

Auf dem YouTube-Kanal Explore Science Videos könnt ihr euch die Möglichkeiten der App ansehen: YouTube-Video

Funktionen

Routenführung durch den Park
Persönlicher Programmplaner
Aktuelle Meldungen
Social Feeds: YouTube, Facebook
und vieles mehr :-)

Bremen | Mitmachangebote

Mars-Mission

Bei uns könnt ihr den Geheimnissen des roten Planeten an vier Mitmachangeboten selbst auf den Grund gehen.

Robotik: Schlaue Rover

Aufgrund der schwierigen Bedingungen im Weltall kommen oft Roboter zum Einsatz, die den Astronauten unterstützen oder auf fremden Planeten sogar ersetzen. Die Wissenschaftler im DLR Bremen sind zur Zeit an der Entwicklung von robotischen Fahrzeugen – „intelligenten" Rovern – für die Erforschung des Mondes und des Planeten Mars beteiligt. Erkundet bei uns selbst mit kleinen Rovern geheimnisvolle Mars-Landschaften!

Landemission: Trainiert es selbst
Die Landung ist eine entscheidende Phase bei einer Marsmission. Zu Beginn der Marserkundung sind viele der Landesonden dabei kaputt gegangen, denn die Technologie war nicht so weit und die Forscher verfügten noch nicht über so viele Informationen über den Mars wie heute. Wenn es um hochentwickelte Marsrover wie Opportunity oder Curiosity geht, muss alles genau geplant werden. Denn eines steht fest: Eine Bruchlandung wäre das Ende der ganzen Mission!

Vakuum: Im All gibt's keine Luft
Vakuum bedeutet „luftleerer Raum". Auch auf dem Mars ist die Atmosphäre sehr viel dünner als auf der Erde. Auf der Erde ist Luft selbstverständlich und ihre Auswirkungen bleiben nahezu unbemerkt, doch im Weltall sieht es anders aus: Dort herrscht ein fast perfektes Vakuum. Anhand von Experimenten unter einer Vakuumglocke könnt ihr herausfinden, was sich am Verhalten von ganz alltäglichen Dingen im Vakuum verändert.

Probenanalyse: Was und wie suchen die Planetenforscher?
Was suchen die Forscher eigentlich auf fremden Planeten und Asteroiden? Und wie suchen sie? Kameras auf Landefahrzeugen liefern nicht nur einen optischen Eindruck, sondern auch wichtige Informationen über die Beschaffenheit der Umgebung. Zusätzlich werden oft auch Boden- und Gesteinsproben genommen. Am DLR werden dafür Geräte entwickelt. Doch die Proben können meist nicht zu uns auf die Erde geschickt werden, sondern müssen direkt vor Ort untersucht werden. Bei uns könnt Ihr selbst Bilder und Materie aus dem All sowie Bodenproben analysieren – und die großen Fragen kennenlernen, auf die unsere Planetenforscher Antworten suchen.



DLR_School_Lab_Bremen
Raus aus der Schule, rein ins Labor – unter diesem Motto lädt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Kinder und Jugendliche in seine 13 Schülerlabore DLR_School_Lab ein – darunter auch ins DLR_School_Lab Bremen. Hier können sie mit fachlicher Unterstützung spannende High-Tech-Experimente selbst durchführen und auswerten.

TOP